Australien und Indien wollen nachhaltigen Bergbau erforschen

von | 8. Nov 2023 - 12:53 | Technologien

Gemeinsames Zentrum für kritische Mineralien gegründet.

Mit der Gründung eines neuen Forschungszentrums wollen Australien und Indien nachhaltigen Bergbau vorantreiben und die Gewinnung kritischer Rohstoffe verbessern. Entsprechende Absichtserklärungen haben die australische Monash University sowie das Indian Institute of Technology Hyderabad und das International Centre for Excellence in Mining Safety and Automation mit Sitz in Ahmedabad unterzeichnet.

Der Australia-India Critical Minerals Research Hub soll die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlern und Branchenführern beider Länder fördern. Die Partnerschaft ziele darauf ab, den Bergbau effizienter zu machen und seine negativen Auswirkungen auf das Klima zu verringern, zum weltweiten Nutzen, sagte Professorin Susan Elliott, Interimspräsidentin und Vizekanzlerin der Monash University. Indiens Bergbau- und Mineralienentwicklungssektor könne von der Forschung und Innovation der Monash University profitieren. Der Subkontinent hat dieses Jahr seine erste Liste mit 30 kritischen Mineralien veröffentlicht, die als entscheidend für die wirtschaftliche Entwicklung und die nationale Sicherheit gelten, und will die Versorgung diversifizieren. Indien besitzt eigene Bodenschätze wie Lithium und Seltene Erden und plant einen Ausbau der Förderung, interessiert sich aber auch für ausländische Vorkommen, etwa in Grönland. Das an Bodenschätzen reiche Australien wiederum besitzt eine lange Bergbautradition und will sich als Rohstoffalternative zum Quasimonopolisten China etablieren. Indien und Australien kündigten dieses Jahr bereits eine Vertiefung ihrer Handelspartnerschaft unter anderem im Bereich kritischer Mineralien an. Daneben könnte nun auch der Austausch zu Bergbautechnologien und -wissen zwischen den Ländern an Bedeutung gewinnen.

Photo: iStock/Maksim Safaniuk

ANZEIGE

2030 oder 2050 Klimaneutralität
pgm logo button

Echtzeitkurse ausgewählter Edelmetalle