Grundstein gelegt: Erste Anlage für Seltenerd-Permanentmagneten in Europa

von | 4. Jul 2023 - 09:45 | Wirtschaft

Bau der ersten Produktionsstätte erfolgt unweit der bestehenden Separierungsanlage von Neo Performance Materials im estnischen Sillamäe.

Der Startschuss für die Errichtung einer Anlage zur Herstellung von Seltenerd-Permanentmagneten im estnischen Narva ist gefallen – die erste ihrer Art außerhalb Asiens. Dies gab Neo Magnequench, eine Abteilung des kanadischen Unternehmen Neo Performance Materials, am Dienstag bekannt.

Die dort künftig hergestellten Komponenten finden vor allem in den Bereichen Elektromobilität und Erneuerbare Energien Anwendung, zum Beispiel in Windturbinen, und sind für die Energiewende von großer Bedeutung. Die in Narva entstehende Produktionsstätte liegt unweit der bereits von Neo Performance betriebenen Separierungsanlage von Seltenen Erden im estnischen Sillamäe. Der scheidende CEO von Neo Performance, Constantine Karayannopoulos, sprach in einem Video anlässlich des Baubeginns der Anlage davon, dass diese wichtig für das De-Risking der Lieferketten von Seltenen Erden wäre und zur Mine-to-Metal-Strategie des Unternehmens beitragen würde. Auch die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen betonte, dass die Permanentmagneten bedeutend für die Erreichung der Klimaziele wären. Der Bau der Anlage in Estland wird durch den Fonds für einen gerechten Übergang (Just Transition Fund, kurz JTF) finanziell unterstützt, womit die Europäische Union gezielt Regionen auf dem Weg hin zur Klimaneutralität bis 2050 unterstützt.

Die Anlage in Narva ist ein wichtiger Schritt in Richtung Unabhängigkeit vom größten Seltenerdexporteur China. Weitere Projekte in Europa sind bereits geplant: Die Produktionsstätte in Narva soll als Vorbild für Grönland dienen. Dort ist Neo Performance an der Exploration eines Seltenerdvorkommens beteiligt (wir berichteten).

Photo: : iStock/ismael juan