Elektromobilität: USA will Marktführer werden

10. August 2021 | Markt

Präsident Biden will den Vorsprung Chinas einholen und die Elektromobilität Made in USA voranbringen.

Präsident Joe Biden will den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen in den USA deutlich reduzieren. Ab 2030 soll die Hälfte aller neuzugelassenen Autos elektrisch angetrieben sein. Darunter fallen laut einer von Biden unterzeichneten Executive Order vom 5. August auch Hybridfahrzeuge und solche mit Brennstoffzellen. Vorgesehen sind außerdem strengere Emissionsnormen für Kraftfahrzeuge bereits ab dem Modelljahr 2023. Mit einem Maßnahmenpaket soll die USA zum Marktführer im Bereich der Elektromobilität werden, dies umfasst sowohl den Bau der Fahrzeuge als auch die Herstellung der notwendigen Batterien. Ebenfalls in die Ladeinfrastruktur soll investiert werden. Die „Big Three“, die drei größten Autohersteller der USA Ford, General Motors und Chrysler (Stellantis) haben in einer gemeinsamen Erklärung signalisiert, dass sie zum Erreichen der ambitionierten Ziele mit der US-Regierung zusammenarbeiten werden. Aktuell werden in China die meisten E-Autos hergestellt. Das Land kann bei der Produktion auf die großen Vorkommen Seltener Erden und Technologiemetalle zurückgreifen. Für die Herstellung sind ist unter anderem Neodym wichtig.

Photo: iStock/Bet_Noir

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität