MP Materials meldet Quartalszahlen

9. August 2021 | Markt

Dank steigender Rohstoffpreise lief das Quartal besser als erwartet.

MP Materials, größter Produzent Seltener Erden in der westlichen Hemisphäre, hat Zahlen für das am 30. Juni abgelaufene zweite Quartal vorgelegt. Das Unternehmen aus Nevada verzeichnet einen Gewinn von 27,2 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum wurde noch ein Nettoverlust von 62,5 Millionen Dollar gemeldet, der durch eine Einmalbelastung verursacht wurde, wie aus Pressemitteilung des Unternehmens hervorgeht. MP Materials fördert die strategischen Rohstoffe in der kalifornischen Mountain Pass Mine. Der wichtigste Abnehmer ist das chinesische Unternehmen Shenghe Resources, gleichzeitig Anteilseigner von knapp 8 Prozent an MP Materials, schreibt der Nachrichtensender CNBC.

Da es derzeit keine Aufbereitungsanlagen in den USA gibt, erfolgt die Weiterverarbeitung der Rohstoffe in Asien. Dies soll sich bald ändern, so hat das US-Verteidigungsministerium MP Materials finanzielle Mittel zum Bau einer entsprechenden Anlage zur Verfügung gestellt. Der Standort dafür soll noch in diesem Jahr bekanntgegeben werden, so MP Materials CEO James H. Litinsky bei der Vorlage der Quartalszahlen. MP Materials sieht sich selbst als Vorreiter beim Aufbau einer unabhängigen Rohstoffproduktion in den USA. Ab 2023 will das Unternehmen ungefähr 6.000 Tonnen Neodym und Praseodym in Kalifornien produzieren, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Gebraucht werden diese Rohstoffe unter anderem für die Elektromobilität und Windenergieerzeugung, aber auch die Rüstungsindustrie.

Photo: iStock/HaizhanZheng

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität