Elektrische Hochleistungsmotoren Made in Berlin

19. November 2021 | Markt

Mercedes-Benz errichtet Kompetenzzentrum für E-Mobilität. Montage von hocheffizienten Antrieben geplant.

In Berlin Marienfelde, am ältesten produzierenden Standort von Mercedes-Benz, sollen die Antriebe der Zukunft entstehen. Wie der Autokonzern am Donnerstag bekannt gab, werden in dem Werk künftig die elektrischen Hochleistungsmotoren der Firma Yasa montiert, deren Übernahme durch Mercedes-Benz im Sommer verkündet wurde (Rohstoff.net berichtete). Die sogenannten Axialflusselektromotoren benötigen laut Yasa weniger Kupfer, Eisen und Permanentmagneten als herkömmliche Elektromotoren.

Marienfelde wird zudem ein Kompetenzzentrum für die Digitalisierung des Konzerns. Der im Frühjahr angekündigte Bau des Mercedes-Benz Digital Factory Campus sei mittlerweile weit fortgeschritten, so dass im nächsten Jahr der Betrieb aufgenommen werden könne. Der Fokus liege auf der Entwicklung, Erprobung und Implementierung von Softwareapplikationen für das Produktionsnetzwerk des Konzerns. Kooperationen mit Wirtschaft und Wissenschaft seien ebenfalls geplant.

Für Transformation des Standortes investiert der Konzern nach eigenen Angaben in den nächsten sechs Jahren einen niedrigen dreistelligen Millionenbetrag.

Die Region Berlin/Brandenburg entwickelt sich nach und nach zum Zentrum für die Elektromobilität. Im brandenburgischen Grünheide rückt die Fertigstellung von Teslas Gigafactory näher, in Guben plant das deutsch-kanadische Unternehmen Rock Tech eine Lithiumfabrik für die Batterieherstellung. Batteriekomponenten wird auch die Kathodenfabrik von BASF in Schwarzheide produzieren.

Photo: Daimler AG​

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität