Auch Mercedes-Benz will elektrisch werden

27. Juli 2021 | Technologien

Der Autokonzern will umfangreich in die Elektromobilität investieren.

In der Automobilindustrie geht es Schlag auf Schlag. Nach Opel und Audi hat sich nun auch der Stuttgarter Hersteller Mercedes-Benz in einer Pressemitteilung zum Umstieg auf die Elektromobilität entschlossen. Noch vor Ende des Jahrzehnts will der Konzern vollelektrisch werden, wo immer die Marktbedingungen es zulassen, heißt es in einer Pressemitteilung. Was dies im Detail bedeutet, wird nicht näher erläutert. Konkreter wird Mercedes-Benz aber bei den geplanten Investitionen in batterieelektrische Fahrzeuge: Zwischen 2022 und 2030 sind dafür mehr als 40 Milliarden Euro vorgesehen. „Die Elektromobilität gewinnt an Fahrt – vor allem im Luxus-Segment, wo Mercedes-Benz zuhause ist“, kommentiert Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG.
Ein weiterer Baustein der neuen Ausrichtung ist die angekündigte Akquise des britischen Elektromotorenherstellers Yasa. Das Unternehmen aus Oxford ist spezialisiert auf Axialflussmotoren. Bei dieser Bauweise kann Magnetmaterial eingespart werden, wie Yasa betont. Gänzlich wird man aber auch hier nicht auf Permanentmagnete aus Neodym und Praseodym verzichten können.

Photo: Mercedes-Benz AG

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität