Arafura will Hyundai mit Seltenen Erden beliefern

von | 7. Nov 2022 - 09:31 | Wirtschaft

Abnahmevertrag für Neodym-Praseodymoxid unterzeichnet.

Arafura Rare Earths wird den südkoreanischen Autohersteller Hyundai und dessen Tochtergesellschaft Kia mit Seltenen Erden versorgen. Wie das australische Bergbauunternehmen am Montag mitteilte, wurde ein verbindliches Abkommen (PDF) über die Belieferung mit Neodym-Praseodym (NdPr) unterzeichnet. Die Seltenerdelemente werden zur Herstellung von Elektromotoren verwendet.

Die Rohstoffe sollen aus Arafuras Förder- und Aufbereitungsanlage Nolans im Northern Territory stammen, die voraussichtlich 2025 in Betrieb geht. Vertraglich vorgesehen sind Lieferungen über eine Laufzeit von sieben Jahren, beginnend mit 600 Tonnen NdPr-Oxid im ersten Jahr. Mit dem Hochfahren der Produktionskapazitäten in Nolans soll die Menge ab dem vierten Jahr auf bis zu 1.500 Tonnen NdPr-Oxid oder dessen Äquivalent in Form von NdPr-Metall wachsen.

Auch General Electric gehört zu Arafuras künftigen Abnehmern

Wie wir berichteten, hat Arafura im Juli auch mit dem US-Konzern General Electric ein Lieferabkommen über Neodym-Praseodym unterzeichnet. Das Material soll zur Fertigung von Offshore-Windturbinen eingesetzt werden.

Australien etabliert sich derzeit als wichtigster Seltenerdlieferant nach China. Dennoch stammen nach wie vor rund 90 Prozent der weltweit produzierten Seltenen Erden aus der Volksrepublik. Angesichts zunehmender geopolitischer Spannungen streben etwa die USA und die EU eine Diversifizierung ihrer Versorgungsketten an.

Photo: iStock/Aranga87

2030 oder 2050 Klimaneutralität
pgm logo button

Echtzeitkurse ausgewählter Edelmetalle