Vinfast kündigt neue Elektroautofabrik in Deutschland an

7. Januar 2022 | Markt

Die vietnamesische Automarke Vinfast will künftig Elektrofahrzeuge in Deutschland produzieren, um auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen.

An dem neuen Produktionsstandort sollen elektrisch angetriebene Pkw und Busse hergestellt werden, schreibt Automotive News Europe. Nach Teslas Gigafactory, die aktuell im brandenburgischen Grünheide entsteht, wäre dies binnen kurzer Zeit die zweite Neuansiedlung eines ausländischen E-Autoherstellers in Deutschland. Angaben zu Ort, Größe und geplantem Start der Fabrik machte Vinfast noch nicht. Bei der Suche nach einem geeigneten Standort sei man mit der bundeseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft Germany Trade and Invest (GTAI) im Gespräch.

„Die Zeiten, in denen Autos um die Welt verschifft wurden, sind vorbei, insbesondere seit Covid-19“, sagte Vinfast-CEO Le Thi Thu Thuy. Man müsse nah am Markt produzieren, um die Kunden zu überzeugen.

Vinfast ist der erste vietnamesische Autohersteller. Das noch junge Unternehmen wurde 2017 gegründet und gehört zur Vingroup, dem größten nicht-staatlichen Konzern im kommunistisch regierten Vietnam. 2019 startete der Verkauf von benzinbetriebenen Fahrzeugen im eigenen Land, Ende 2021 kamen Elektroautos hinzu. Für das laufende Jahr kündigte Vinfast an, als eine der ersten Automarken komplett auf Elektromobilität umzusteigen. Ein wichtiger Schritt, um sich auf dem europäischen Markt zu etablieren, wo der Wechsel zu E-Fahrzeugen „glasklar“ ist, so Thuy.

Mit einem weiteren neuen Produktionsstandort möchte Vinfast auch in die USA expandieren. In der zweiten Jahreshälfte 2024 sollen dort die ersten Elektroautos vom Band rollen.

Photo: Adobe Stock/Golf_MHNK

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien