Seltene Erden: UK arbeitet an eigener Wertschöpfungskette

von | 12. Sep 2023 - 11:27 | Politik

Ionic Rare Earths und LMC setzen verstärkt auf Recycling und Wiederverwendung von Rohstoffen aus alten Magneten.

Das Vereinigte Königreich möchte eine heimische Lieferkette für Seltene Erden aus recycelten Magneten schaffen. Dazu haben die Magnetrecyclingsparte des Bergbauunternehmens Ionic Rare Earths, Ionic Technologies, der Legierungshersteller Less Common Metals Ltd (LCM) sowie der Automobilhersteller Ford Technologies Limited (Ford) eine Zusammenarbeit beschlossen, wie am Dienstag verkündet wurde (PDF). Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie zum Bau und der Versorgung durch die Magnetrecyclinganlage wird auch das British Geological Survey beteiligt sein. Die britische Regierung unterstützt diese Kooperation mit zwei Millionen Pfund (2,3 Millionen Euro).

Mit der Investition soll der Bau der ersten Recyclinganlage von Seltenerdmagneten in Belfast durch Ionic Technologies gefördert und die Entwicklung marktführender heimischer Technologie unterstützt werden. In der Anlage sollen hochreine, getrennte Seltenerdmetalle aus recycelten Magneten hergestellt werden, die im nächsten Schritt von LCM zu Legierungen verarbeitet und schließlich in NdFeB-Magneten verwendet werden. Die produzierten Magneten werden dann in Elektrofahrzeugen von Ford verbaut.

Die Förderung seitens der Regierung erhalten die Unternehmen im Rahmen des Programms Critical Materials for Magnet Competition, das wiederum Teil des Fonds Circular Critical Materials Supply Chains (CLIMATES) ist. Damit will UK unter anderem die Kreislaufwirtschaft von Seltenerdmetallen im eigenen Staat vorantreiben (wir berichteten).

Weitere Partnerschaft von LMC mit Rainbow Rare Earths

Der Legierungs- und Magnethersteller LCM beschloss am Dienstag zudem die Zusammenarbeit mit dem Bergbauunternehmen Rainbow Rare Earths mit Sitz auf der britischen Kanalinsel Guernsey. Bei der Kooperation geht es um die Lieferung von Seltenerdoxiden. Diese werden vom LMC dann zu Legierungen verarbeitet. Die Anlage von LCM ist eigenen Angaben zufolge nicht nur die einzige des Vereinigten Königreichs, die Seltenerdmetalle und -legierungen produziert, sondern auch eine von nur wenigen Anlagen der westlichen Welt. Global werden sowohl Förderung als auch Weiterverarbeitung dieser Rohstoffgruppe von China dominiert.

Photo: iStock/LUNAMARINA

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.