UK will Seltenerdmagneten aus alten Windkraftanlagen recyceln

von | 12. Sep 2023 - 15:47 | Politik

Staatliche Förderung zum Aufbau erster zirkulärer Lieferkette zugesagt.

Das Vereinigte Königreich treibt das Recycling von Seltenerdmagneten in Windkraftanlagen voran. Eine Millionen Pfund (1,2 Millionen Euro) an Förderung wurde für das Projekt „Re-RE Wind“ zum Aufbau der ersten zirkulären Lieferkette zugesagt. Das gab das beteiligte Unternehmen HyProMag am Dienstag bekannt, ein in UK ansässiger Recycler von Seltenerdmagneten im Besitz des kanadischen Bergbaukonzerns Mkango Resources. Die Gelder stammen aus dem CLIMATES-Fonds (Circular Critical Materials Supply Chains) zum Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für kritische Mineralien (wir berichteten).

Neben HyProMag sind der Metalrecycler European Metal Recycling Limited (EMR), das Forschungszentrum Offshore Renewable Energy (ORE) Catapult, das Clean-Tech-Unternehmen Magnomatics und die Universität von Birmingham beteiligt. Das Projekt startet vor dem Hintergrund, dass die erste Generation von Windturbinen sich dem Ende ihrer Nutzungsdauer nähert. Sie sollen möglichst emissionsarm stillgelegt werden und als neue heimische Quelle für Seltene Erden dienen, schreibt Mkango. Insbesondere die Windkraftbranche verwende sehr große Mengen an Seltenerdmagneten, so EMR. Wenn keine alternative Quelle gefunden werde, könnte Großbritanniens Energiewende drastisch verlangsamt werden, da bis 2040 Materialengpässe von 240.000 Tonnen drohen.

Wie wir berichteten, wird unter anderem auch ein Projekt durch den CLIMATES-Fonds unterstützt, das Seltenerdmagnete für den Einsatz in Elektrofahrzeugen von Ford recyclen soll. Das Vereinigte Königreich legte letztes Jahr seine erste Strategie für kritische Mineralien vor, um seine Lieferketten angesichts eines verschärften geopolitischen Wettbewerbs zu stärken.

Photo: iStock/xiao zhou

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.