Rio Tinto und USGS kooperieren bei der Suche nach Seltenen Erden und anderen Rohstoffen

28. Oktober 2021 | Markt

Luftgestützte Messungen sollen Auskunft über Montanas Bodenschätze geben

Der United States Geological Survey (USGS) wird zusammen mit dem Bergbau- und Metallkonzern Rio Tinto im südwestlichen Montana geophysikalische Messungen aus der Luft durchführen. Ziel ist das Aufspüren aussichtsreicher Lagerstätten von kritischen Rohstoffen wie Seltenen Erden, aber auch Kupfer und Gold.

Das Gebiet sei für Mineralienpotenzial bekannt, wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Projektpartner hervorgeht. Die neuen Messungen würden nun noch tiefere Einblicke in die komplexe Geologie des Gebietes liefern.

Die erstmalige Partnerschaft des USGS mit einem Rohstoffunternehmen ist Teil der Earth Mapping Resources Initiative (Earth MRI). Diese soll Aufschluss über das geologische Potential der Vereinigten Staaten geben. Die gesammelten Daten sollen anschließend auf der Website der MRI veröffentlicht werden.

Durch die zunehmenden Spannungen zwischen USA und China nimmt das Thema der Rohstoffunabhängigkeit von Asien derzeit schnell Fahrt auf. Entsprechend bedeutend ist die Suche nach neuen Rohstoffvorkommen für die Vereinigten Staaten.

Photo: Istock/PeterSaltz

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität