Reuters: China will Horten von Seltenen Erden verbieten

4. März 2022 | Markt

Marktspekulationen sollen verhindert werden, um weiteren Preisanstieg zu vermeiden.

Elektromobilität und Erneuerbare Energien treiben auch in China den Bedarf an Seltenen Erden. Und diesen deckt das Land längst nicht mehr nur durch den Abbau im eigenen Land, sondern auch durch Importe aus dem Nachbarland Myanmar. Die dortige politische Instabilität nach der Machtübernahme durch die Militärjunta Anfang 2021 und der allgemein steigende Verbrauch der strategischen Rohstoffe führt zu einem rasanten Preisanstieg. Dies hat die chinesische Regierung nun dazu veranlasst, Branchengrößen wie China Rare Earth Group, die China Northern Rare Earth Group und Shenghe Resources dazu anzuweisen, für stabile Lieferketten zu sorgen, um den Anstieg der Preise zu dämpfen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie habe die Unternehmen außerdem dazu angewiesen, Spekulation mit den Materialien zu verhindern, auch sollen diese nicht gehortet werden.

Photo: iStock/alfexe

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien