Pfandkredit hilft allen

von | 19. Sep 2022 - 08:26 | Kutzers Corner

Die volkswirtschaftlichen Lageberichte und Aussichten haben sich in den vergangenen Tagen spürbar verschlechtert. Gerade in Deutschland mehren sich die Krisenmeldungen von Branchen, Firmen und der Bevölkerung insgesamt. Wer in Schwierigkeiten gerät, kann Hilfe vom Pfandkredit erhalten – ein selten beschriebenes Thema.

Die derzeit schwierige wirtschaftliche Lage aus hoher Inflation und drohender Rezession wird nicht nur für Privathaushalte, sondern auch für Unternehmen zunehmend zur Belastung. Daraus können kurzfristige Liquiditätsprobleme entstehen. Auch der Mittelstand nutzt deshalb verstärkt die unbürokratische und schnelle Lösung über einen Pfandkredit, was der Zentralverband des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP) erläutert.

Die gute Nachricht zuerst: Laut einer aktuellen Analyse der Wirtschaftsauskunftei Creditreform ist die Zahl der Firmeninsolvenzen hierzulande im ersten Halbjahr dieses Jahres von 7.510 im entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 7.300 leicht zurückgegangen. Doch weisen die Experten auch darauf hin, dass zwei Jahre Pandemie sowie die zuletzt gestiegenen Preise zu starken Verwerfungen geführt hätten. So stellt die Studie fest, dass von den Insolvenzen zunehmend jüngere Unternehmen betroffen seien. Knapp ein Viertel der betroffenen Firmen sei nicht länger als vier Jahre am Markt. Das war sonst anders.

Insolvenzentwicklung ist bedrohlich

Laut einer aktuellen Studie des IWH-Instituts sollen die Firmeninsolvenzen im August 2022 gegenüber dem Vorjahr um 26 % zugenommen haben. Was die weitere Entwicklung betrifft, so könnten aufgrund der Frühindikatoren die Zahlen für Oktober sogar circa ein Drittel über denjenigen des Vorjahres liegen. Auch geben die Experten von Creditreform hinsichtlich der Insolvenzentwicklung keine Entwarnung. So hätten sich die konjunkturellen Rahmenbedingungen durch den Krieg in der Ukraine, den angebotsseitigen Preisauftrieb und die beginnende Zinswende klar verschlechtert, und die Wirtschaft werde kaum noch wachsen. Das werde nicht ohne Folgen für die Entwicklung der Insolvenzen bleiben, so die Prognose der Analysten. „In der Tat betreffen die steigenden Kosten für Energie nicht nur die Haushalte, sondern auch Unternehmen, Solo-Selbständige und Handwerksbetriebe“, sagt Susanne Rothfuss-Wamsler, erste Vorsitzende des Zentralverbandes des Deutschen Pfandkreditgewerbes (ZdP). „Wir jedenfalls stellen fest, dass in diesem Umfeld auch immer mehr Unternehmer die Vorteile des Pfandkredits zu schätzen wissen.“

Schnelligkeit der Liquiditätsbeschaffung entscheidend

Tatsächlich ist die Überbrückung kurzfristiger Liquiditätsengpässe mit einem Kredit bei der Hausbank für manche Selbständige und Kleinstunternehmer gar nicht mehr so einfach. So kamen viele Firmen bereits während der Pandemie in Bedrängnis, was sich auf deren Bonität negativ ausgewirkt hat. „Einige bekommen nun, da sich das Umfeld nochmals verschlechtert, möglicherweise nur noch schwer oder gar keinen Bankkredit“, so die Expertin. Zudem ist das Beantragen eines Überbrückungskredits bei der Hausbank in der Regel langwierig und bürokratisch – nicht zuletzt auch aufgrund verschärfter regulatorischer Bedingungen bei der Kreditvergabe.

Laut einer Studie der TU Darmstadt zusammen mit Creditshelf ist aber die Schnelligkeit bei der Beschaffung von Fremdkapital für die meisten Firmen der entscheidende Faktor. Aus diesem Grund wird der Pfandkredit zunehmend zur Finanzierungsalternative, weil dessen Vorteil gerade darin liegt, dass der Kreditnehmer vergleichsweise schnell, einfach und unkompliziert an das benötigte Geld kommt.

Auch für Firmengründer interessant

Das gilt übrigens nicht nur für Unternehmen, die kurzfristige Schwierigkeiten mit der Liquidität haben, sondern auch bei der Unternehmensgründung. Da ist es bekanntlich zum Teil schwierig, Geld von einem Kreditgeber zu erhalten, weil meist die Sicherheiten fehlen und noch keine Umsätze da sind. Deshalb treten auch immer mehr Gründer den Gang zum Pfandkreditgeber an. Dabei kommt ein ganz entscheidender Vorteil des Pfandkredits zum Tragen: die ausschließliche Sachhaftung. Das bedeutet, dass dem Pfandleiher für sein Darlehen, die Zinsen und Gebühren einzig und allein der verpfändete Gegenstand haftet. Mangels persönlicher Haftung des Kunden findet auch keine Bonitätsprüfung des Kunden statt und es gibt keinen Schufa-Eintrag, wenn der Kredit nicht zurückgezahlt wird.

Welche Pfandgegenstände?

Als Pfandgegenstand kommen neben Schmuck oder Gold zum Beispiel auch Fahrzeuge, Maschinen oder anderes Firmeninventar in Frage. „Ich rate aber bei größeren Gegenständen immer dazu, sich vorab telefonisch zu erkundigen, ob das jeweilige Pfandhaus den Gegenstand auch annimmt“, rät die Expertin weiter. So stellt sich bei sehr speziellen Maschinen wie einer Schleifmaschine für Parkettböden die Frage nach der Verwertung, wenn das Pfand nicht ausgelöst werden sollte. 

Der Ablauf selbst ist dann denkbar einfach: Das verpfändete Objekt wird geschätzt und der Kunde bekommt ein Angebot. „Nimmt er es an, dann bekommt er einen Pfandschein und den entsprechenden Betrag ausgezahlt“, so Rothfuss-Wamsler. Der Pfandkredit läuft drei Monate plus einem Karenzmonat, wobei die Zinsen mit einem Prozent pro Monat gesetzlich geregelt sind. Dazu kommen die Gebühren. Zusätzlichen Charme hat der Pfandkredit übrigens, weil er während der Laufzeit ohne Vorfälligkeitsentschädigung jederzeit ausgelöst werden kann. Das spart nochmal Kosten und dürfte ein weiterer Faktor sein, warum der Pfandkredit auch im Unternehmenssektor zunehmenden Zuspruch findet.

2030 oder 2050 Klimaneutralität