Medienbericht: Chinas Rohstoffgigant nimmt Gestalt an

7. Dezember 2021 | Markt

Die chinesische Seltenerdindustrie soll konsolidiert werden. Bereits im Dezember könnte die Gründung der China Rare Earth Group erfolgen, berichten mehrere Medien.

China wolle durch eine Konsolidierung der Industrie rund um die Förderung Seltener Erden seine Marktmacht stärken, hieß es Ende September. Wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet, nimmt der Plan nun Gestalt an. Schon in diesem Monat könnten durch die Verschmelzung mehrerer Unternehmen, die sich in Staatsbesitz befinden, die China Rare Earth Group entstehen, wie die Zeitung unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise schreibt.

Durch die Zusammenlegung erhoffe sich die Regierung einen größeren Einfluss auf die Preissetzung für die kritischen Rohstoffe. Zudem sollten interne Machtkämpfe zwischen chinesischen Firmen vermieden und so die Position gegenüber westlichen Ländern verbessert werden, so das WSJ weiter.

Im März dieses Jahres hatte Xiao Yaqing, Minister für Industrie und Informationstechnologie, die innerchinesische Konkurrenz für die aus seiner Sicht zu niedrigen Preise verantwortlich gemacht.

Analysten erwarten durch die Konsolidierung einen Anstieg des Preisniveaus, vermutlich auch, weil das neue Unternehmen strengere Regeln für die Produktionsmenge und das Exportvolumen festsetzen werde, so die chinesische Zeitung Global Times mit Verweis auf Experten aus der Industrie.

Photo: Xinhua



2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien