Japan will Abhängigkeit von China reduzieren

von | 21. Dez 2022 - 11:54 | Politik

Chinas Einfluss und Marktmacht bei der Versorgung mit kritischen Rohstoffen ist in diesem Jahr Gegenstand zahlreicher Diskussionen gewesen. Während etwa Deutschland noch an einer China-Strategie feilt und über widerstandsfähige Lieferketten spricht, hat Japan am gestrigen Dienstag fast ein Dutzend Technologien und Rohstoffe als „kritische Materialien“ eingestuft, die auch in Krisenzeiten ausreichend verfügbar sein müssen. 

Wie unter anderem die Website Japan Today berichtet, reicht die Liste von Batterien über Seltene Erden bis zu Halbleitern und Düngemitteln. Die japanische Regierung werde Unternehmen unter anderem dabei unterstützen, Bergbaubeteiligungen im Ausland zu erwerben, um die Versorgung mit wichtigen Mineralien auf eine breitere Basis zu stellen, so die Zeitung Nikkei (Paywall). Geholfen würde zudem beim Aufbau von Rohstoffvorräten.

Photo: iStock/Mykola Pokhodzhay

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.