Bericht: Staatlicher Rohstofffonds für Deutschland geplant

von | 20. Apr 2023 - 09:16 | Politik

2 Milliarden für Rohstoffprojekte im In- und Ausland?

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg (Paywall)unter Berufung auf gut informierte Kreise berichtet, plant die Bundesregierung einen staatlichen Fonds, der den Abbau von Rohstoffen unterstützen soll, die für die Energiewende notwendig sind. Deutschland ist bei der Versorgung mit Kupfer oder Seltenen Erden stark abhängig von Importen insbesondere aus China. Bloomberg schreibt, dass der Fonds mit zwei Milliarden Euro ausgestattet sein könnte.

Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums habe bestätigt, dass an einem Rohstofffonds für die Unterstützung von Projekten im In- und Ausland gearbeitet würde, ohne aber weitere Details zu nennen. Das Finanzministerium habe hingegen bislang keine Kenntnis von dem Vorhaben, heißt es weiter. Als Blaupause für den Fonds könnte die Japan Organization for Metals and Energy Security (JOGMEC) dienen, die finanzielle Unterstützung für die Exploration und den Abbau von Rohstoffen leistet, so auch im Fall des australischen Bergbaukonzerns Lynas.

An widerstandsfähigen Lieferketten für kritische Mineralien wird in Japan seit geraumer Zeit intensiv gearbeitet, das Land gilt daher Vorbild für die deutsche Diversifizierungsstrategie der Rohstoffversorgung.  

iStock/Nuwanda

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.