Bergbaulogistik soll nachhaltiger werden

15. September 2021 | Technologien

Klimaneutralität und Nachhaltigkeit sind auch im Bergbausektor Themen. Auf der Minexpo wurden Lösungen dafür vorgestellt.

Wie nachhaltig ein Produkt ist, entscheidet auch die Herkunft der Rohstoffe, die für die Herstellung verwendet werden. Selbes gilt für den Bergbau, der die für Energie- und Verkehrswende notwenigen Materialien wie Seltene Erden oder Erze fördert. Auch in dieser Branche gibt es zahlreiche Bemühungen zur Nachhaltigkeit und Klimaneutralität. Auf der Minexpo 2021 in Las Vegas wurden einige von ihnen vorgestellt.
Baumaschinenhersteller Caterpillar (Cat) zeigte mit dem R1700 XE einen batteriebetriebenen Fahrlader, dessen Leistung zwar mit derjenigen der Dieselvariante identisch ist, aufgrund des abgasfreien Betriebes aber einen großen Vorteil für den Einsatz untertage aufweist. Mit Cats mobiler Ladestation kann die Batterie zudem in einer halben Stunde aufgeladen werden. Der Motorenhersteller Rolls-Royce stellte ein Konzept vor, das herkömmliche Muldenkipper durch Nachrüstung zu Hybridfahrzeugen macht. Der CO2-Ausstoß soll dann bis zu 25 Prozent geringer sein.

An der Transformation des Bergbausektors will auch der schwedisch-schweizerische Konzern ABB mitwirken. Mit der eMine genannten Lösung soll der Minenbetrieb elektrifiziert werden. Oberleitungen versorgen dann die Schwerlaster mit elektrischer Energie, wie es bereits in der nordschwedischen Mine Aitik der Fall ist. Laut ABB könnte die komplette Elektrifizierung aller Bergbautrucks täglich 198.000 Tonnen CO2 einsparen, die sonst in die Atemluft gelangen würde.

Photo: iStock/ buranatrakul

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität