Bakterien im Bergbau

19. Juli 2021 | Technologien

In Sachsen sollen Bakterien bald die Rohstoffgewinnung erleichtern.

Das sächsische Erzgebirge weist große Vorkommen des Technologiemetalls Indium auf. Das Technologiemetall wird für zahlreiche Anwendungen benötigt, von Flachbildschirmen über die Photovoltaik bis hin zur Nanotechnologie. Die Bergakademie Freiberg erforscht in Zusammenarbeit mit der Firma Saxore Bergbau GmbH, wie der Rohstoff kommerziell und umweltfreundlich gefördert werden kann. Ihre Lösung haben die Projektpartner nun vorgestellt: Bakterien. Wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht, wird bei dem Verfahren erzhaltiges Gestein gemahlen, das von Bakterien zu einer Lauge umgewandelt wird. Diese ist die Grundlage, um die einzelnen Rohstoffe voneinander zu trennen. Bei dem Biolaugung genannten Prozess werde weniger Energie benötigt als in bisherigen Verfahren, so Projektleiter Prof. Michael Schlömann.

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität