Audi investiert in grünen Strom

5. Juli 2021 | Technologien

E-Autos sind erst dann positiv für die Klimabilanz, wenn sie mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen geladen werden. Audi startet nun eine Kooperation für grünen Strom.

Der Automobilhersteller Audi hat im Juni angekündigt, sich schrittweise vom Verbrennungsmotor verabschieden zu wollen. Bereits 2025 wird die letzte Premiere für einen Benziner aus Ingolstadt stattfinden. Dass Audi in Batteriebetriebenen Autos die Zukunft sieht,  unterstreicht die angekündigte  Kooperation mit Energieversorgern zum Aufbau neuer Wind- und Solarparks.  

Elektroautos fahren zwar emissionsfrei, das Aufladen der Batterien erfolgt aber oft auch mit Strom aus fossilen Energieträgern. An dieser Stelle will Audi nun ansetzen und grünen Strom erzeugen. Das erste Projekt, ein Solarpark in Mecklenburg-Vorpommern, werde in Zusammenarbeit mit dem deutschen Energieversorger RWE realisiert, so der Autobauer in einer Pressemitteilung. Die Projekte sollen vorrangig in Gebieten umgesetzt werden, in denen der Ladebedarf besonders hoch ist. Auch außerhalb Europas seien entsprechende Projekte denkbar.

Photo: Audi AG

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität