Airbus testet Wasserstoffantrieb

von | 23. Feb 2022 - 13:13 | Technologien

Langstreckenflugzeug A380 wird zur Testplattform umgerüstet

Flugreisen, vor allem auf der Kurzstrecke, stehen aufgrund der hohen Menge an CO2-Emissionen immer wieder in der Kritik, seit 2020 steht der Begriff „Flugscham“ sogar im Duden. Technologien, die den Flugverkehr umweltfreundlicher machen sollen, sind aber bereits in der Entwicklung und könnten schon bald zur Normalität werden. Dazu gehört auch der Einsatz von Wasserstoff. Der europäische Flugzeughersteller Airbus will die Eignung des Gases nun im großen Maßstab testen und hat dafür eine Kooperation mit dem Triebwerkskonsortium CFM International vereinbart. 

Als Basis für Boden- und Luftversuche mit einem von Wasserstoff angetriebenen Direktverbrennungsmotor dient ein Großraumflugzeug des Typs A380, das mit Flüssigwasserstoff-Tanks ausgerüstet ist.  Das wasserstoffbetriebene Testtriebwerk, ein modifiziertes Mantelstromtriebwerk, das sonst in Businessjets zum Einsatz kommt, ist auf der linken Flugzeugseite am Oberdeck montiert. Durch diese Position kann dessen Verhalten im Flug optimal und ohne Beeinflussung durch die konventionellen Triebwerke beobachtet werden.

Bis zur Mitte des Jahrzehnts soll das modifizierte Flugzeug startklar sein und den Weg für die 2035 vorgesehene Inbetriebnahme eines emissionsfreien Airbus-Flugzeuges ebnen.

Photo: © Airbus

2030 oder 2050 Klimaneutralität