Verbrenner-Aus in der EU schickt Platinmetalle auf Talfahrt

von | 20. Feb 2023 - 13:51 | Edelmetalle im Fokus

Das Europarlament hat in der vergangenen Woche das Aus für PKWs mit Verbrennungsmotor in der EU ab 2035 beschlossen. Die Ankündigung schickt die Platingruppenmetalle, deren Hauptanwendungsgebiete vorrangig Autoabgaskatalysatoren sind, auf Talfahrt. Palladium (Pd) verzeichnet den tiefsten Preis seit Q3/2019 und handelt über 50 % unter den Höchstpreisen aus dem letztjährigen Frühjahr – Zur Erinnerung:  40 % der globalen Primärförderung stammen aus Russland. Das Verbot der Neuzulassung von Verbrennern ab 2035 ist nicht nur eine Zeitwende in der EU für eine neue Mobilität, sondern auch ein weiterer Versuch, die Rohstoffabhängigkeit von Russland zu reduzieren. Platin fiel ebenfalls deutlich unter die 200-Tage Linie bis auf knapp 900 $/oz im Londoner Spotmarkt. Das Edelmetall gilt als Alternative für das teurere Palladium in Abgaskatalysatoren, hat daher mit Abschlägen in Folge der EU-Entscheidung zu kämpfen.

Das Verbrenner-Aus wird allerdings vor allem den privaten PKW-Sektor betreffen. Platin wird weiterhin im Schwerlastbereich benötigt, ob als Kat im Dieselmotor oder in der Brennstoffzelle. Aus meiner Sicht sind die aktuellen Reaktionen im Marktumfeld also übertrieben, zumal  2035 noch über eine Dekade entfernt ist. Davon abgesehen ist der weltgrößte Automarkt nicht die EU und die Abhängigkeit der Branche von Regionen wie Indien oder China deutlich größer. Dort ist von einem Verbrenner-Aus bislang auch nicht die Rede und der Aufbau einer reinen E-Infrastruktur scheint auf absehbare Zeit wenig realistisch. Insbesondere in Platin, für das nach wie vor ein Defizit in diesem Jahr erwartet wird, könnten sich aus den genannten Gründen hervorragende Einstiegsmöglichkeiten bieten.

Rhodium wurde ebenfalls sehr stark abverkauft, der Markt bleibt hier volatil und ist immer für eine schnelle Bewegung gut. Iridium und Ruthenium könnten bei einem zweiten Blick von dem Verbrenner-Aus profitieren, denn die Nachfrage nach Wasserstoff-Technologien für den Mobilitätsbereich und andere Anwendungsgebiete könnte sich durch staatliche Investitionen intensivieren. Außerdem werden Investitionen in neue, aber auch bestehende Minenprojekte genau auf den Prüfstand gestellt. Beide Metalle sind lediglich Beiprodukte der Platin- und Nickelgewinnung, man könnte daher darauf spekulieren, dass es hier zu einer weiteren Verknappung des Marktes kommt.

Mit „PGM – Edelmetalle im Fokus“ präsentieren wir eine exklusive Rohstoff-Kolumne, die sich, neben Gold, vor allem den vieldiskutierten doch bisher selten analysierten Platingruppenmetallen (PGM) widmet. Im Zentrum stehen die industriellen Anwendungsgebiete der Metalle wie auch ihr Potential als Sachwert. Die Abkürzung PGM ist dabei gleich doppelt bedeutsam: Mit Philipp Götzl-Mamba konnten wir einen erfahrenen Edelmetallhändler gewinnen, der am Puls der Zeit operiert und ab sofort sein Wissen mit uns teilt.