Vacuumschmelze und GM kooperieren

von | 10. Dezember 2021 | Markt

Herstellung von Seltenerd-Dauermagneten für Elektrofahrzeuge in den USA geplant.

Vacuumschmelze (VAC), der deutsche Hersteller von Magnetwerkstoffen und Permanentmagneten aus Seltenen Erden, und der US-amerikanische Autohersteller General Motors (GM) haben den Bau eines VAC-Produktionswerkes in den USA bekanntgegeben. Dieses werde laut einer Pressemitteilung die Elektromotorenfabriken von GM mit den notwendigen Magneten beliefern. Zum Einsatz sollen sie unter anderem in der elektrischen Version des Hummer-Geländewagens kommen.

Die jetzt unterzeichnete Absichtserklärung ist zunächst unverbindlich, die Unternehmen gehen davon aus, dass Anfang 2022 eine endgültige Vereinbarung folgen wird. Das Werk könnte dann voraussichtlich 2024 den Betrieb aufnehmen, Details zum Standort wurden bisher nicht genannt.

Für GM ist das Vorhaben bereits das zweite in der aktuellen Woche, das der Diversifizierung der Versorgung mit Bauteilen aus strategischen Rohstoffen dient. Ebenfalls am Donnerstag wurde mit MP Material ein Abkommen über die Belieferung mit Permanentmagneten für den E-Motorenbau geschlossen. MP Materials wird für die Magnetproduktion dafür ein eigenes Werk in Texas errichten (wir berichteten).

Sowohl VAC als auch MP Materials werden in ihren Werken Rohstoffe aus lokalen Vorkommen verarbeiten.

Photo: iStock/marekuliasz

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien