Rohstoffpartnerschaft zwischen EU und Ukraine macht Fortschritte

von | 17. Nov 2022 - 09:40 | Politik

Im Juli des vergangenen Jahres haben sich die Europäische Union (EU) und die Ukraine auf eine strategische Partnerschaft für Rohstoffe und Batterien verständigt. Am gestrigen Mittwoch ist mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung zwischen der Europäischen Bank für Wiederaufbau (EBRD)und Entwicklung und dem ukrainischen geologischen Dienst ein wichtiger Schritt für das Gelingen des Vorhabens gemacht worden.

Konkret geht es um die Digitalisierung und Modernisierung geologischer Daten in dem rohstoffreichen Land, das Vorkommen von Lithium bis zu Seltenen Erden aufweist. Dies sei von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung des Bergbaus und den Wiederaufbau der Ukraine, so der erste Vizepräsident der EBRD, Jürgen Rigterink auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Die nun erfolgte Unterzeichnung sei eine wirklich beeindruckende Entwicklung, wenn man bedenke, dass der Krieg noch immer andauere und die Ukraine in erster Linie ihre Freiheit verteidigen müsse, so Maroš Šefčovič, Vizepräsident der EU-Kommission. Der Politiker sicherte der Ukraine weiterhin die Unterstützung der EU und ihrer Mitgliedstaaten zu, auch hinsichtlich des Wiederaufbaus nach dem Krieg.

Photo: iStock/Oleksii Liskonih

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.