Rohstoffkosten bereiten China Sorgen

von | 27. Jan 2022 - 10:59 | Markt

Steigende Produktionskosten könnten Wachstum der heimischen E-Autobranche gefährden.

Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, hat die chinesische Regierung die steigenden Preise für Seltene Erden zum Anlass genommen, Vertreter verschiedener Industrien an einen Tisch zu bringen. An einem vom Ministerium für Industrie und Informationstechnologie organisierten Gespräch nahmen am gestrigen Mittwoch Vertreter der Automobilbranche sowie Hersteller von Elektronik und Magnetkomponenten teil, heißt es.

Derzeit kann das Angebot den rasant steigenden Bedarf an strategischen Rohstoffen nicht decken. Die steigenden Preise treiben entsprechend die Produktionskosten der Automobilbranche in die Höhe. Damit das Wachstum der Branche nicht abgewürgt wird, wurden die Hersteller von Rohmaterialen auf einem Treffen im Januar dazu aufgerufen, die steigenden Preise zumindest teilweise aufzufangen und nicht an die Hersteller von Elektrofahrzeugen weiterzugeben, so Bloomberg weiter. Die Preise für Neodym und Praseodym hatten jüngst neue Höchststände erreicht, beide Materialien sind von zentraler Bedeutung für E-Autos.

Photo: iStock/dadao

2030 oder 2050 Klimaneutralität