Rohstoffe: Australien wirbt für Investitionen aus Südkorea und Japan

von | 29. Jan 2024 - 10:48 | Politik

Australische Rohstoffministerin besucht Südkorea und Japan. Parallel veröffentlicht Australiens Regierung einen Katalog über 52 investitionsreife Projekte.

Australien strebt im Rahmen seiner Critical Minerals Strategy neue internationale Partnerschaften an. Mit diesem Fokus wird die Ministerin für Ressourcen, Madeleine King, diese Woche Japan und Südkorea – den zweit- bzw. drittgrößten Exportmarkt Australiens für Rohstoffe und Energie – besuchen. Einer Pressemitteilung zufolge wird King in den Hauptstädten Tokio und Seoul mit den Handelsministern beider Länder zusammentreffen und sich anschließend mit Wirtschaftsvertretern austauschen.

Australien unterhält bereits wichtige Rohstoffpartnerschaften mit den zwei Staaten und der Besuch soll die „Rolle als stabiler und zuverlässiger Exportpartner stärken“, so King. Australien und Japan arbeiten seit 2022 im Rahmen einer Partnerschaft für kritische Mineralien zusammen. Mit Südkorea wurde Ende 2021 eine Absichtserklärung über die Zusammenarbeit bei kritischen Rohstofflieferketten unterzeichnet.

Bereit für Investitionen: Australien veröffentlicht Liste mit 52 Rohstoffprojekten

Begleitend zu Kings Besuch in den beiden asiatischen Ländern hat die australische Regierung in einer Veröffentlichung (PDF) 52 investitionsreife Rohstoffprojekte vorstellt, entlang der gesamten Lieferkette vom Bergbau über die Verarbeitung bis hin zu anderen wertschöpfenden Bereichen. Die Informationen werden demnächst auch auf Koreanisch und Japanisch publiziert, was die Bedeutung dieser Länder für Australiens Sektor für kritische Mineralien unterstreicht.

Photo: iStock/slovegrove