Raffinerie für Seltene Erden in Kolumbien geplant

30. November 2021 | Markt

Erste Anlage ihrer Art in der westlichen Hemisphäre soll im Norden des Landes entstehen. Das Investitionsvolumen beträgt 116,2 Millionen US-Dollar.

Auxico Resources Canada hat den Bau einer Raffinerie für Seltene Erden in der kolumbianischen Stadt Santa Marta angekündigt. Die Anlage soll 36.000 Tonnen Erz pro Jahr verarbeiten können. Der Aufbereitungsprozess sei so gestaltet, dass die Umwelt geschont und Energie eingespart würden, so das Unternehmen mit Sitz in Montreal.

Die Seltenen Erden, die in Santa Marta raffiniert werden sollen, stammen unter anderem aus einem im Mai entdeckten Vorkommen in Kolumbien, das derzeit erschlossen wird. Zusätzlich ist die Verarbeitung von Material aus Bolivien, Brasilien und der Demokratischen Republik Kongo vorgesehen.

Die Kosten für die Errichtung der Raffinerie belaufen sich laut Auxico Resources auf 116,2 Millionen US-Dollar. Es sei die erste Anlage ihrer Art in der westlichen Hemisphäre, so das Unternehmen weiter.

Photo: iStock/Huds79

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien