Lynas meldet Rekordquartal

26. Juli 2021 | Markt

Das Bergbauunternehmen profitiert von der Nachfrage nach Seltenen Erden.

Lynas, größter Produzent Seltener Erden außerhalb Chinas, hat am heutigen Montag einen Rekordumsatz im vierten Quartal gemeldet. Aufgrund der starken Nachfrage nach Seltenen Erden, insbesondere Neodym und Praseodym, hat sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mehr als verdreifacht, so die Nachrichtenagentur Reuters. Diese Entwicklung spiegele auch die internationalen Bemühungen wider, die Lieferketten zu diversifizieren und sich weniger abhängig von China zu machen, zitiert die Australian Financial Review das Unternehmen. Vor diesem Hintergrund ist auch die finanzielle Unterstützung des australischen Staates für Lynas zu sehen.
Wie Reuters  berichtet, hat das Unternehmen für die Integration eines neuen Veredelungsprozess einen Zuschuss von umgerechnet gut 9 Millionen Euro erhalten. Zum Einsatz kommen soll das Verfahren in der geplanten Anlage in Kalgoorlie, Westaustralien. Für deren Errichtung sind über 300 Millionen Euro veranschlagt worden. Das dort künftig produzierte hochreine Seltene-Erden-Karbonat wird dann zur Weiterverarbeitung nach Malaysia transportiert. Auch in den USA ist der Bau einer Aufbereitungsanlage geplant.

2030 oder 2050 Klimaneutralität
2030 oder 2050 Klimaneutralität