Iridium-Rallye hält an – Rhodium profitiert bislang nicht

von | 12. Dez 2022 - 11:29 | Edelmetalle im Fokus

Iridium erfreut sich großer Beliebtheit, titelten wir in der vergangenen Woche und die Rallye hält weiter an, extreme Verwerfungen im Markt waren die Folge. Die großen Benchmarks kommen der Preisbewegung nicht mehr hinterher oder versuchen mit der Verlangsamung noch günstiges Material einzusammeln. Mit Blick auf den entsprechenden Chart von Heraeus könnte man schlussfolgern, dass hier noch etwas Potenzial schlummert, zumal der Wechselkurs EUR/USD deutlich schwächer ist, als in den vergangenen Jahren. Klar ist, dass wir Stand jetzt einen Anstieg von min. 35 % bereits hinter uns haben. 

Bei diesen kleinen Märkten liegt das Aufwärtspotenzial nicht unbedingt auf der Nachfrageseite, sondern in der Supply-Chain. Im Bereich von Iridium kommt nun beides zusammen. Die Nachfrage aus dem Wasserstoffsektor steigt kontinuierlich, währenddessen bspw. Anglo American Platinum, einer der größten auf Platingruppenmetalle spezialisierten Minenkonzerne weltweit, bereits seine Produktionsprognose für 2023 & 2024 aufgrund niedriger Metallgehalte in einem Betrieb nach unten korrigiert hat. Bis zu 10 % weniger Platinmetalle werden demnach in diesen Jahren gefördert, meldete die Nachrichtenagentur Reuters. Bei dem Betrieb handelt es sich um den Mogalakwena-Komplex, der ca. 125 T Platinmetalle jährlich fördert.

Bisher hat Rhodium davon nur einen negativen Effekt, das Metall wurde stark abverkauft. Etwas unverständlich, da sowohl Platin, als auch Palladium letzte Woche einen Zuwachs zu verzeichnen hatten. Vermutlich kann es hier zum Jahresanfang auch wieder zu größeren Eindeckungen kommen.

Blick auf Makroökonomie liefert gute Aussichten für Edelmetalle

„Ich glaube, dass die Inflation Ende nächsten Jahres deutlich niedriger sein wird, wenn nicht ein unerwarteter Schock eintritt“, sagte US-Finanzministern Janet Yellen im Interview mit dem Fernsehsender CBS. Daraus lässt sich folgern, dass die Zinsschritte sich deutlich verlangsamen. Das wiederum sollte die Metalle Gold, Silber und auch Platin stützen. Gold ist immer noch mit der 200-Tage-Linie sowie der Barriere bei 1800 $/oz zugange. Silber ist diesem schon einen Schritt voraus und hat alle großen Widerstände vorerst genommen, ist aber nun auch schon wieder nahe der überkauften Indikatoren. Das Chartbild hat sich aber insgesamt sehr aufgehellt.

Mit „PGM – Edelmetalle im Fokus“ präsentieren wir eine exklusive Rohstoff-Kolumne, die sich, neben Gold, vor allem den vieldiskutierten doch bisher selten analysierten Platingruppenmetallen (PGM) widmet. Im Zentrum stehen die industriellen Anwendungsgebiete der Metalle wie auch ihr Potential als Sachwert. Die Abkürzung PGM ist dabei gleich doppelt bedeutsam: Mit Philipp Götzl-Mamba konnten wir einen erfahrenen Edelmetallhändler gewinnen, der am Puls der Zeit operiert und ab sofort sein Wissen mit uns teilt.