Geballte Power aus Sonne, Wind und Batterien

28. März 2022 | Markt

Der Energieversorger Vattenfall hat in den Niederlanden ein Kraftwerk eröffnet, das Photovoltaik, Windenergie und Batteriespeicher vereint.

Haringvliet heißt der Kombi-Energiepark, den Vattenfall vergangene Woche auf der niederländischen Insel Goeree-Overflakkee eröffnet hat. Mit der vereinten Kraft von Sonne, Wind und Batterien sollen hier erneuerbare Energien erzeugt und gespeichert werden. Die drei Techniken teilen sich einen Netzanschluss, was Entwicklungskosten spare und die Umwelt schone, heißt es in der Mitteilung.

Das sogenannte Vollhybrid-Kraftwerk umfasst sechs Windenergieanlagen mit einer Leistung von 22 Megawatt (MW) und eine Freiflächen-Photovoltaikanlage mit 115.000 Solarmodulen, die zusammen 38 MW leisten. Hinzu kommen 12 Seecontainer mit insgesamt 288 Batterien, wie sie auch im BMW-Elektrofahrzeug i3 eingesetzt werden. Weil Sonnenkollektoren an Sommertagen die meiste Leistung liefern, Windräder hingegen im Winter, sollen sich diese erneuerbaren Energien optimal ergänzen. Die Batterien halten das Netz im Gleichgewicht und fungieren als Stromspeicher. Vattenfall zufolge soll der Energiepark jährlich eine Menge an grünem Strom erzeugen, die dem Verbrauch von 40.000 niederländischen Haushalten entspreche.   

Haringvliet wird wohl nicht das letzte Vollhybrid-Kraftwerk des schwedischen Energieversorgers bleiben. Laut Claus Wattendrup, Leiter der Geschäftseinheit Solar & Batteries, sollen die Erfahrungen beispielgebend für künftige Projekte sein und auch der Energiewende in Deutschland dienen. Die Bundesregierung strebt an, bis 2030 80 Prozent des Strombedarfs durch Erneuerbare Energien zu decken.

Photo: iStock/Thinnapob

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien