Europäischer Markt für Transformationstechnologien soll entstehen

von | 30. Sep 2022 - 10:01 | Politik

Das BMWK spricht sich für eine „Plattform für Transformationstechnologien“ aus.

Nicht nur bei der Versorgung mit kritischen Rohstoffen für Zukunftstechnologien ist Europa stark von Asien abhängig, insbesondere von China. Gleiches gilt auch für nachgelagerte Stufen der Wertschöpfungsketten, etwa Solarmodule.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) will der asiatischen Dominanz mit einer „Plattform für Transformationstechnologien“ entgegentreten und in der Europäischen Union „eine Allianz von Politik, Industrie und Forschung schaffen.“ Die industriellen Kapazitäten der Mitgliedstaaten sollen dafür ausgebaut und gefördert werden, um den steigenden Bedarf an Transformationstechnologien aus heimischer Produktion zu decken. Hierzu zählt das BMWK die Windkraft, die Photovoltaik, Elektrolyseure, Stromnetze und Wärmepumpen.

Langfristig soll ein europäischer Markt für Klima- und Transformationstechnologien entstehen. Staatssekretär Sven Giegold stellte die Initiative am Donnerstag in Brüssel vor, EU-Kommissar Thierry Breton und zahlreiche Mitgliedstaaten begrüßten den Vorschlag nachdrücklich, heißt es.

Photo: iStock/DutchScenery

ANZEIGE

2030 oder 2050 Klimaneutralität
pgm logo button

Echtzeitkurse ausgewählter Edelmetalle