China exportiert mehr Seltene Erden – Preisniveau bleibt hoch

7. März 2022 | Markt

China hat in den ersten beiden Monaten des Jahres 7.835 Tonnen Seltene Erden exportiert, meldet die Nachrichtenagentur Reuters am Montag. Das ist ein Anstieg von fast 11 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. 
Zurückgegangen ist im Februar laut des Branchenportals Shanghai Metals Market  in China hingegen die Produktion von Neodym-Praseodym-Oxid, das für die Herstellung starker Magneten benötigt wird. Der Rückgang fällt mit 2,5 Prozent zum Vorjahresmonat jedoch vergleichsweise gering aus. Grundsätzlich sei im Jahresverlauf mit einer Steigerung von Förderung, Aufbereitung und auch Export dieser und anderer Seltenerdmaterialen zu rechnen, so ein Analyst von Shanghai Metals Market im Interview mit dem Finanzdienstleistungskonzern S&P. Der Anstieg dürfte allerdings nicht signifikant ausfallen, so der Analyst weiter. Bei einem gleichzeitig immer größer werdenden Bedarf, auch in China selbst, sei daher auch im Jahresverlauf mit einem weiteren Anstieg des Seltenerdpreise zu rechnen.

Photo: iStock/Sybille Reuter

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien