BASF und Heraeus recyclen Edelmetalle in China

von | 14. Feb 2022 - 13:50 | Markt

Joint Venture zur Rückgewinnung von Edelmetallen aus Katalysatoren gegründet.

Der Chemiekonzern BASF und das unter anderem auf Edelmetalle spezialisierte Unternehmen Heraeus haben die Gründung eines Joint Ventures zum Recycling von Fahrzeugkatalysatoren in China vereinbart. Ziel sei die Rückgewinnung der enthaltenen Edelmetalle wie Platin, Palladium und Rhodium, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Der Bedarf an den Platingruppenmetallen in China wächst stetig, gleichzeitig sind die eigenen Vorräte begrenzt und das Land auf Importe angewiesen.

Neben der Sicherung der Rohstoffversorgung könnte durch das Recycling auch die Emission klimaschädlicher Gase wie Kohlenstoffdioxid (CO2) reduziert werden. Gegenüber in Minen geförderten Primärmetallen sei der CO2-Fußabdruck von wiederverwertetem Edelmetall bis zu 90 Prozent geringer, so die Unternehmen. Der Baubeginn für die Recyclingfabrik im ostchinesischen Pinghu ist noch für 2022 geplant, in Betrieb gehen soll sie 2023.

Photo: iStock/Adam88xx

2030 oder 2050 Klimaneutralität