Autobranche wirbt für Aufbau Europäischer Rohstoffagentur

von | 4. Jan 2023 - 10:34 | Wirtschaft

Rohstoff- und Handelsabkommen tragende Säulen für klimaneutrale Wirtschaft.

Die Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, hat sich in einem Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung für den Aufbau einer europäischen Agentur für strategische Rohstoffe ausgesprochen. Der Aufbau einer Kreislaufwirtschaft alleine werde den steigenden Bedarf an Lithium, Kobalt oder Seltenen Erden nicht decken können, der Kontinent daher auch weiterhin von Importen abhängig sein. Die Politik sei dabei in der Pflicht, um durch Rohstoff- und Handelsabkommen die richtigen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu schaffen. 

Welche Aufgabe eine europäische Rohstoffagentur übernehmen könnte, haben Anfang dieser Woche die Branchenexperten Jakob Kullik und Jens Gutzmer im Handelsblatt (Paywall) skizziert. Zum einen gehöre die ständigen Risikoanalyse von Schlüsselmärkten und Lieferketten von der Mine bis zum Endprodukt zu ihren Aufgaben. Zum anderen solle sie in engem Austausch mit den relevanten Unternehmen stehen und zusammen mit der Europäischen Kommission entscheiden, welche davon unterstützt werden. Mit einer europäischen Agentur würde eine zentrale Anlaufstelle entstehen, die alle bisherigen Initiativen bündele, so die Autoren.

Photo: iStock/Christian Bittmann

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.