Aufbau staatlicher Rohstoffreserve gefordert

3. März 2022 | Markt

Der Krieg in der Ukraine bedroht die Versorgung der deutschen Industrie mit wichtigen Rohstoffen, der Verband Deutscher Metallhändler sieht nun die deutsche Regierung in der Pflicht.

Der Verband Deutscher Metallhändler (VDM) setzt sich für den Aufbau einer staatlichen Rohstoffreserve für strategische Sondermetalle ein, die von der Industrie bei Bedarf abgerufen werden kann. Viele Länder wie die USA, China und Japan hätten dies bereits getan oder stellten wie in Großbritannien oder Frankreich Überlegungen zu einem möglichen Aufbau an, so der Verband, der die Interessen von etwa 230 Mitgliedsunternehmen aus allen Teilen der Branche vertritt. Angesichts geopolitischer Konflikte, wie des Krieges in der Ukraine, wäre dies auch hierzulande ratsam.

In Folge des russischen Einmarsches in das Nachbarland sind in der vergangenen Woche die Preise für zahlreiche Rohstoffe massiv gestiegen, so etwa für Palladium. Russland ist einer der wichtigsten Exporteure des Edelmetalls, das in der Automobilindustrie für Katalysatoren benötigt wird. Der Krieg trifft die Branche bereits schwer, wie das Handelsblatt berichtet. Fehlende Komponenten wie etwa Kabelbäume, die in der Ukraine montiert werden, führen bereits zu Produktionsunterbrechungen bei BMW, Mercedes, Porsche und VW. Der VDM weist zudem auf die große Bedeutung der Ukraine als Markt für Titan, aber auch Manganlegierungen hin.

Photo: iStock/xieyuliang

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien