USA: 150 Millionen für heimische Rohstoff-Lieferketten

von | 7. Sep 2023 - 09:57 | Politik

Energieministerium will neue Verfahren zur Gewinnung von kritischen Rohstoffen fördern.

Die Vereinigten Staaten möchten sich weiter unabhängig von Rohstoff-Importen machen und mehr auf heimischen Bergbau setzen. Im Rahmen der „Investing in America“-Initiative von US-Präsident Joe Biden hat das US-Energieministerium am Mittwoch bekannt gegeben, 150 Millionen Dollar für kosteneffiziente und umweltfreundliche Verfahren zur Rohstoffherstellung und -verarbeitung im eigenen Land bereitstellen zu wollen.

Mit der Investition soll unter anderem die Erforschung und Entwicklung neuer Technologien gefördert werden, um die für die Energiewende notwendigen kritischen Mineralien anbieten zu können. Unterstützt werden soll dabei die Rohstoffgewinnung aus diversen Quellen – von recycelten Materialien über Minen- und Industrieabfälle bis hin zur Erschließung neuer kritischer Mineralien.

Um die heimische Versorgung mit Rohstoffen auszubauen, stellte das amerikanische Energieministerium erst vor Kurzem finanzielle Mittel bereit, um Seltene Erden aus Rückständen der Kohlenutzung zu fördern.

Photo: iStock/jasonbennee

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.