Startschuss für neues Reallabor der Energiewende

von | 22. Feb 2023 - 12:02 | Politik

Förderbescheid für Wasserstoff-Speicherkraftwerk übergeben.

Als „Reallabore der Energiewende“ bezeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz diejenigen Projekte, die innovative Technologie auf ihre Praxistauglichkeit untersuchen. Ein solches Reallabor entsteht im Industriepark Schwarze Pumpe. Die Anlage, durch die die Ländergrenze von Brandenburg und Sachsen verläuft, wird Standort eines Wasserstoff-Speicherkraftwerks, in dem mit Strom aus Erneuerbaren Energien nachhaltiger, sogenannter grüner Wasserstoff hergestellt wird. Dieser Energieträger kann vor Ort gespeichert und bei Bedarf bereitgestellt werden.

Am heutigen Mittwoch überreichte Bundesminister Robert Habeck den Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 28,5 Millionen Euro und gab damit den offiziellen Startschuss für das Projekt „RefLau“. Neben Partnern aus der Industrie sind auch Forschungseinrichtung wie die Technische Universität daran beteiligt.  Insbesondere in der Industrie, aber auch dem Schwerlastverkehr könnte dem grünen Wasserstoff eine bedeutende Rolle bei der Dekarbonisieren zukommen, also der Minimierung des Kohlenstoffdioxidausstoßes. Untersucht werden soll im Rahmen des Projekts aber auch, wie das Wasserstoff-Kraftwerk netzstabilisierend wirken kann, wenn konventionelle Kraftwerke sukzessive abgeschaltet werden und die Bedeutung der Erneuerbaren Energien am Strommix weiter ansteigt.

Photo: iStock/jroballo

Der Rohstoff.net Newsletter

Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Rohstoff.net Newsletter
Jetzt anmelden und auf dem Laufenden bleiben!

Für den Versand unserer Newsletter nutzen wir rapidmail. Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass die eingegebenen Daten an rapidmail übermittelt werden. Beachten Sie bitte auch die AGB und Datenschutzbestimmungen.