Rohstofflieferketten: VW legt Transparenzbericht vor

von | 2. Juni 2022 | Markt, Wirtschaft

Automobilhersteller berichtet über Fortschritte und Herausforderungen bei der nachhaltigen Rohstoffbeschaffung.

Der Volkswagen Konzern hat in dieser Woche über die Fortschritte auf dem Weg zu transparenten Rohstofflieferketten informiert. Nachdem im vergangenen Jahr erstmals ein Responsible Raw Materials Report vorgelegt wurde, enthält der aktuelle Bericht (PDF) nun auch Daten zu Konfliktmaterialien, zu denen Tantal, Zinn, Wolfram und Gold gezählt werden. Der Abbau erfolgt oftmals unter menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen und dient zum Teil der Finanzierung kriegerischer Handlungen. Der komplette Bericht umfasst 16 Rohstoffe so etwa Aluminium, Gummi, aber auch Seltene Erden. Volkswagen ist im März dieses Jahres der Initiative für nachhaltigen Bergbau (IRMA) beigetreten (wir berichteten) und verfolgt das Ziel, bei der verantwortungsvollen Rohstoffbeschaffung eine führende Rolle in der Automobilindustrie einzunehmen. Im laufenden Jahr soll vor allem die Zusammenarbeit mit den Zulieferern in der Batterielieferkette intensiviert werden und die gesamte Wertschöpfungskette abdecken.

Photo: iStock/TBE

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien