Hyundai ist an Arafuras Seltenen Erden interessiert

von | 19. Mai 2022 | Markt

Abnahmevertrag für Neodym-Praseodymoxid angestrebt.

Das Interesse Südkoreas an den von Arafura in Australien geförderten Seltenen Erden konkretisiert sich. Nachdem die Regierungsbehörde Korea Mine Rehabilitation & Mineral Resources Corp (KOMIR) im Februar bereits eine Kooperationsvereinbarung mit australischen Bergbauunternehmen unterzeichnet hat, meldet Arafura (PDF) nun eine unverbindliche Absichtserklärung über die Belieferung des südkoreanischen Autoherstellers Hyundai mit Neodym-Praseodymoxid.

Vorgesehen ist die Abnahme von jährlich 1.000 – 1.500 Tonnen des Seltenerdoxids, über einen Zeitraum von sieben Jahren. Der Rohstoff, der ab 2025 in Arafuras Förder- und Aufbereitungsanlage Nolans produziert werden soll, wird für die Herstellung von Permanentmagneten benötigt, die unter anderem in den Traktionsmotoren von E-Autos eingesetzt werden.

Beide Parteien streben den Abschluss eines verbindlichen Abnahmevertrags bis September 2022 an.

Photo: iStock/Jarretera

2030 oder 2050 Klimaneutralität
Strombedarf Erneuerbare Energien